Wann setzt die Arbeit des AJHZ ein?

Es existieren die vielfältigsten Gründe, warum die Hilfeleistungen des AJHZ in Anspruch genommen werden. Ein wesentlicher Grund steht jedoch immer im Mittelpunkt der Arbeit: Und zwar die Sicherstellung des Wohls von Kindern, Jugendlichen und Eltern, die sich gegenwärtig in problematischen Familiensituationen oder schwierigen Lebensverhältnissen befinden. 

Die Hilfe des AJHZ setzt ein, wenn beispielsweise:

  • die elterliche Erziehungskompetenz nur schwach oder eingeschränkt ist, 
  • der Lebensalltag in der Familie nicht selbstständig geregelt werden kann,
  • und es zwischen den Kindern oder den Jugendlichen und deren Eltern wiederholt zu massiven Krisen- und Konfliktsituationen kommt, 
  • psychische Belastungen oder Krankheiten das Familienleben belasten,
  • schwerwiegende finanzielle Probleme vorliegen,
  • Schwierigkeiten in der Schule oder der Ausbildung erkennbar sind,
  • verstärkt Verhaltensauffälligkeiten bei den Kindern und Jugendlichen auftreten, 
  • und die Rückführung von Kindern und Jugendlichen nach einer außerfamiliären Unterbringung wieder zu ermöglichen.